Teamevent X-treme – bringt’s das wirklich??

Teamevent – Teamentwicklung – Teambuilding, darüber gibt es so einiges zu lesen. Mal mehr, mal weniger pädagogisch, sozialwissenschaftlich und teils spirituell angehaucht.

Aber egal welche Art der Aktion, Übung oder Event letzten Endes gewählt wird ist das Ziel stets dasselbe: Ein perfekt aufeinander eingespieltes Team führt zu einer besseren Kommunikation, höhere Leistungsfähigkeit und sorgt so für ein besseres Arbeitsklima. Soweit so gut und ja eigentlich auch wünschenswert. Wie aber geht man’s an? Ist gemeinsam im Hochseilgarten klettern, Kanu fahren oder ein Iglu bauen wirklich motivierend und schweißt uns enger zusammen? Stehen solche Aktivitäten einfach nur bei unseren Chefs auf der „Muss-ich-irgendwann-einmal-mit-und-für-meine-Mitarbeiter-machen“-Liste oder ist das bereits ausgelutscht und allgemein als „nicht zielführend“ abgestempelt?

Wir probieren es aus, verzichten dabei aber gerne auf „professionelle“ Unterstützung einer Incentive-/Teambuilding Agentur oder einen Motivationscoach. Selbst ist die Agentur Brand-L! Ganz wichtig natürlich vorab: Unsere Zielsetzung. Was wollen wir mit dieser Aktion erreichen? Ach, eigentlich egal und Hauptsache  X-treme bzw. X-Letix.

XLETIX ist ein Extrem-Hindernislauf der in mehreren Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz stattfindet.

„Bei einer XLETIX Challenge geht es darum mit einem Team eine anspruchsvolle Laufstrecke, die mit Hindernissen gespickt ist, zu meistern. Bei diesem Hindernislauf zählen Kraft, Ausdauer, Mut, Willensstärke und vor allem Teamgeist.“

Wow – genau das richtige für uns! 2 Klicks und zack – wir sind angemeldet. Das war ja einfach.

Doch die anfängliche Euphorie nimmt nach einer genaueren Inspektion des „was genau machen wir dann dort“ schnell ab. Mindestens 6km und 15 Hindernisse? Und das soll die kürzeste Distanz sein? Ok, auf dem Rücken durch Schlamm robben klingt wiederum ganz spaßig. Doch dann: eine 3m hohe Wand erklimmen, Traktorreifen ziehen und á la Spiderman über ein 4m hohes Netzt kraxeln? Ohhhh man.

Gut, wir sind ja nicht unbedingt unfit. Laufen auch nach Feierabend regelmäßig! Zugegeben, es sind nur 5m bis zu unserem Lieblingskiosk wo unser wohlverdientes Feierabendbier auf uns wartet, aber hey – besser als nichts oder? Nach einer kurzen Panikattacke dann die Lösung: auf der Internetseite gibt es einen Trainingsplan. Erneute Euphorie und Motivation macht sich breit doch auch das hält nicht lange. Nach trölftausend Seiten Trainingsplan stellen wir fest – wir hätten vor Wochen mit einem knallharten Training beginnen, unsere Ernährung umstellen und  auch auf Alkohol verzichten sollen. Ah ja, und das ganze Projekt dient tatsächlich einem  besseren Arbeitsklima und der Motivation? Wir sind geschockt, aber dennoch haben wir auch unseren Stolz: das ziehen wir jetzt durch. Überraschenderweise sind wir auch fast alle in einem sogenannten „Fitnessstudio“ angemeldet.

Dazu eine kleine Hilfestellung:

„In einem Fitnessstudio, auch Fitness-Center, Fitnesszentrum oder Sportstudio genannt, findet man unterschiedliche Geräte zum gezielten Kraft- oder Ausdauertraining. Oft werden auch animierte Kurse für Aerobic, Indoorcycling oder Ähnliches angeboten. Nicht selten sind auch Sauna- oder Wellnessbereiche angeschlossen.“

Und los geht’s!

Was bisher geschah: In unserem Büro-WhatsApp-Chat gibt es nun nicht mehr nur belangloses „@Chef: Ich stecke in der U-Bahn fest – komme später!“ oder „@all: Heute Abend Bierchen?“. Nein es werden nun auch,  mehr oder weniger ansehnliche, Fotos beim Training geschickt, Screenshots von der zurückgelegten Joggingroute gepostet und auch Nachrichten wie: „Sorry, bin raus heute – gehe zum Sport“ nehmen zu. Tatsächlich macht sich eine gewisse Motivation breit, der Druck auch selbst mal was zu tun erhöht sich und es gibt sogar Erfolgserlebnisse bei denen wir uns dann gegenseitig in den Himmel loben, auf die Schulter klopfen und mit einem Kaltgetränk darauf anstoßen. Es scheint also tatsächlich zu funktionieren!

Noch gut 4 Wochen bis zur Challenge. Wir sind uns sicher – wir schaffen das und haben uns danach noch immer unglaublich lieb!

 

P.S.: Fotos und Berichterstattung von Überlebenden werden natürlich nachgereicht. Drückt uns die Daumen!