AGBs

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER BRAND.L GMBH

STAND 30.07.2012

A. Allgemeines

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Leistungen der Brand.Live GmbH, die vom Kunden beauftragt werden. Abweichenden Bedingungen des Kunden wird widersprochen. Mit Beauftragung der Brand.Live GmbH durch den Kunden erkennt der Kunde diese allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

1. Vertragsgegenstand

1.1. Der Kunde beauftragt die Brand.Live GmbH mit den Vertragsleistungen entsprechend des zeitlich letzten Angebots der Brand.Live GmbH. In der Regel erstrecken sich die Vertragsleistungen auf die Planung, Durchführung und Begleitung von Veranstaltungen (Events).

1.2 Es ist der Brand.Live GmbH gestattet, zur Erbringung ihrer Vertragsleistungen Unteraufträge an Dritte zu vergeben. Gemäß dem mit dem Kunden vereinbarten Leistungsumfang tritt die Brand.Live GmbH gegenüber Dritten als Generalunternehmer auf. Der Abschluss der Einzelverträge erfolgt – wenn nicht anders schriftlich vereinbart – unmittelbar zwischen der Brand.Live GmbH und den Dritten. Um eine reibungslose Durchführung des Auftrages zu gewährleisten, verpflichtet sich der Kunde, die Kommunikation mit Dritten ausschließlich durch die Brand.Live GmbH erfolgen zu lassen. Eine direkte Kontaktaufnahme des Kunden mit eventuellen Dritten unter Ausschluss der Brand.Live GmbH ist nicht vorgesehen.

2. Ihre Leistungen

2.1 Sie werden uns über alle eigenen geäußerten Änderungs- und/oder Ergänzungswünsche sowie auch über alle Ereignisse, die für die Vorbereitung und/oder Durchführung der Events von Bedeutung sein könnten, jeweils zeitnah und unaufgefordert informieren.

2.2 Wenn und soweit die freigegebene Konzeption Beistellungen welcher Art auch immer Ihrerseits enthalten, obliegt es Ihnen, diese zu den vereinbarten Terminen im vereinbarten Umfang zu liefern bzw. zu schaffen.

3. Leistungsstörungen, Haftung

3.1 Sollte ein von uns beauftragter Dienstleister oder engagierter Künstler – aus welchen Gründen auch immer – noch vor dem betreffenden Event absagen, werden wir uns nachhaltig und unverzüglich dafür einsetzen, äquivalenten Ersatz zu beschaffen; bei konzeptionell wichtigen Künstlern und/oder Dienstleistern werden wir ferner denkbare Alternativen unterbreiten und mit Ihnen abstimmen.

3.2 Sollte ein konzeptionell wichtiger Künstler, den wir verbindlich gebucht haben, entweder so spät absagen, dass ein vergleichbarer Ersatz nicht mehr beschafft werden kann, oder ohne Absage überhaupt nicht auftreten oder bei seinem Auftritt indisponiert sein, trifft uns eine Haftung nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Gleiches gilt auch, sollte ein sonstiger, von uns beauftragten Dienstleister seine Leistungen ohne rechtzeitige Ankündigung überhaupt nicht oder nur mangelhaft oder nur eingeschränkt erbringen. Sollten sich hierdurch die von Ihnen zu tragenden Kosten erhöhen, werden wir eventuell entstehende Schadensersatzansprüche auf Wunsch in Höhe der Mehrkosten an Sie abtreten.

3.3 Für den Erfolg der Veranstaltungen, also dafür, dass die ausgewählte Location und Künstler sowie das Programm und dessen Ablauf bei den Gästen ankommen, können wir keine Haftung übernehmen.

3.4 Wir gewährleisten eine ordnungsgemäße Abwicklung der Veranstaltungen auf der Grundlage der hierzu erstellten Konzeptionen. Dazu gehört auch, dass wir alle für die Events etwa erforderlichen behördlichen Genehmigungen einholen, etwaige Auflagen darin oder in den Verträgen mit den Inhabern/Vermietern der Veranstaltungsorte den von uns beauftragten Dritten bekannt geben sowie deren Einhaltung überwachen, die technischen Voraussetzungen vor Ort überprüfen sowie die Anmeldung und Abrechnung gegenüber der GEMA, der Künstlersozialversicherung und – falls erforderlich – dem zuständigen Ordnungsamt vornehmen. Ebenso veranlassen wir rechtzeitig erforderliche Licht- und Sound-Checks. Sollten während eines Events gleichwohl technische Pannen auftreten, so haften wir dafür nur, soweit wir diese durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit selbst verschuldet haben oder uns – im Falle der Verursachung durch einen von uns beauftragten Dritten – hinsichtlich dessen Auswahl Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden kann. Wenn und soweit das Verschulden dafür einen von uns beauftragten Dritten trifft, verpflichten wir uns, diese Ansprüche an Sie abzutreten. Für Personen- und Sachschäden haften wir bei zugesicherten Eigenschaften und bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz nach den gesetzlichen Vorschriften. Bei einfacher Fahrlässigkeit wird die Haftung ausgeschlossen, soweit weder eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) noch Leib oder Leben verletzt wurden oder ein Fall der Unmöglichkeit oder des Verzugs vorliegt. Wird der Schaden durch einen von uns beauftragten Dritten verursacht, tritt die Ersatzpflicht nicht ein, wenn wir bei Auswahl und Überwachung des Dritten weder vorsätzlich noch grob fahrlässig gegen unsere Sorgfaltspflichten verstoßen haben. Für Schäden gleich welcher Art, die durch Sie oder Ihre Mitarbeiter, und/oder durch Gäste verursacht werden, können wir keinerlei Haftung übernehmen.

4. Versicherungen

Wir unterhalten eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung, deren Gegenstand die Organisation von Veranstaltungen ist, und eine Betriebshaftpflichtversicherung.

5. Kosten

5.1 Die Kosten für das Event werden zwischen Ihnen und uns nach Vorlage der ausführlichen Konzeptionen nebst Kostenplan bei deren Verabschiedung verbindlich festgelegt und beinhalten alle darin enthaltenen Kostenpositionen für die Vorbereitung und Realisierung des jeweiligen Events einschließlich Fremdkosten, die Vergütung für die von uns gemäß Konzept in der Vorbereitung und der Durchführung der Events eingesetzten Mitarbeiter sowie einschließlich unseres Honorars. Die Einzelheiten hierzu (Leistungen und Kosten) werden sich jeweils aus der von Ihnen freigegebenen Konzeption nebst Kostenplan ergeben.

5.2 Etwaige in der verbindlichen Konzeption für ein Event nicht enthaltene Sonder- wünsche, die von uns in Ihrem Auftrag realisiert werden, führen nur dann zu einer Erhöhung der vereinbarten Preise, wenn und soweit dies im Einzelfall vereinbart wurde.

5.3 Sollten Sie nach Verabschiedung der Konzeptionen für das eine und/oder andere Event eine Reduzierung der vereinbarten Leistungen wünschen (z.B. aufgrund einer kalkulierten geringeren Gästezahl), so führt dies nur dann zu einer Minderungen des für die ursprünglich vorgesehene Leistung angesetzten Preises, wenn und soweit wir auch an den/die diesbezüglich bereits beauftragten Dritten nur eine reduzierte Zahlung leisten müssen.

Sollte sich unvorhergesehen die Anzahl der für einen Event kalkulierten Gäste erhöhen und uns dadurch nachweislich ein höherer Fremd-Aufwand entstehen, erhöht sich der vereinbarte Preis um den höheren Fremd-Aufwand. Sollte dagegen die tatsächliche Anzahl der Gäste ohne rechtzeitige Ankündigung niedriger als die kalkulierte Gästeanzahl sein, besteht Ihrerseits nur dann ein Anspruch auf Minderung des vereinbarten Preises, wenn und soweit sich dadurch unser Fremd-Aufwand nachweislich reduziert.

5.4 Sollte ein konzeptionell wichtiger Künstler ausfallen, ohne dass ein gleich wertiger Ersatz gestellt werden kann, so ermäßigt sich der für das betreffende Event vereinbarte Preis um das darin enthaltene, auf den betreffenden Künstler entfallende Honorar. Gleiches gilt auch, wenn die Gage eines konzeptionell wichtigen Künstlers aus Gründen, die von dem betreffenden Künstler zu vertreten sind, gekürzt wird. Im Falle einer (ersatzlosen) Nichterfüllung durch einen konzeptionell wichtigen Dienstleister (z.B. Catering-Firma) werden wir den dafür kalkulierten Betrag von dem vereinbarten Preis für die Veranstaltung in Abzug bringen; gleiches gilt für etwaige Abzüge, die wir gegenüber einem Dienstleister im Falle der Schlechterfüllung durchsetzen. Etwaige Vertragsstrafen, die wir gegen engagierte Künstler oder beauftragte Dienstleister durchsetzen, werden wir Ihnen zu 75 % gutschreiben.

5.5 Sollten aus Gründen, die weder von uns noch von einem von uns beauftragten Dritten zu vertreten sind, das Event ganz oder teilweise durch Sie abgesagt werden oder aus sonstigen Gründen nicht stattfinden, so lässt dies unseren Anspruch auf die vereinbarte Vergütung unberührt. In diesem Fall haben wir uns jedoch alle dadurch nachweislich ersparten Aufwendungen für beauftragte Dritte anrechnen zu lassen; darüber werden wir Ihnen einen detaillierten Nachweis vorlegen

6. Schlussbestimmungen

6.1 Änderungen und/oder Ergänzungen dieser Auftragsbestätigung bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Gleiches gilt auch für einen gewollten Verzicht auf die Schriftformklausel selbst.

6.2 Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Auftragsbestätigung unwirksam sein oder werden, so bleibt hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt mit Rückwirkung diejenige wirksame Bestimmung, die dem von den Parteien wirtschaftlich Gewollten am nächsten kommt. Gleiches gilt auch, sollte sich eine Bestimmung als undurchführbar erweisen oder sich bei der Durchführung des Auftrags eine Regelungslücke offenbaren.

6.3 Erfüllungsort ist der Ort der jeweiligen Veranstaltung, Gerichtsstand ist München.

6.4 Die in dieser Auftragsbestätigung genannten Anlagen (Konzeption und Kostenplan) sind wesentlicher Bestandteil der Auftragsbestätigung; auf diese wird verwiesen.